#allesdichtmachen … Seid Ihr Noch Ganz Dicht?

#zuvielsendungsbewußtseinmeinelieben

Kunst ist wichtig, sie darf fast alles und ist zurecht gesetzlich durch die Meinungsfreiheit geschützt. Satire als Kunstform hat in Deutschland eine lange Tradition. Satire ist wichtig, sie darf angreifen, auch die Mächtigen, die Medien, die Regierung. Sie darf kritisch und hart sein. Manchmal ist sie auch schmerzhaft. 

Satire sollte aber auch Augenmaß beweisen können. Und das haben die 50 Schauspieler, die sich für die Aktion #allesdichtmachen zusammengefunden haben, tja wie soll ich es ausdrücken … nicht bedacht … nicht gewusst … nicht gekonnt … nicht gewollt … 

Es ist auch nicht so wichtig, wie dieser Satz endet, denn jede Variante ist für sich gesehen einfach, nochmal tja, wie soll ich es ausdrücken … peinlich … unmöglich … traurig … ignorant … narzistisch … verantwortungslos … oder alles zusammen?

#achtzigtausendtoteihrspacken

In 53 kurzen Videos schütteten diese Schauspieler Ihren ätzenden Spott über dem Großteil der Bürger aus, die bereit sind für eine gewisse Zeit ihr Ego an die Seite zu stellen, um zu tun, was getan werden MUSS, damit sich die Situation in der Pandemie für ALLE verbessern kann. Masken tragen, Hygieneregeln, Abstand halten, Kontakte einschränken, alles überflüssig, wenn man ihnen Glauben schenken würde. Und dass, obwohl es Fakt ist, dass seit Beginn der Pandemie bis heute, 80.000 Menschen an diesem schrecklichen Virus gestorben sind. 

Haben diese abgehobenen Ego-Video-Shooter sich eigentlich mal gefragt, wie sich die Angehörigen, Mütter, Väter, Kinder und Enkel dieser Toten fühlen müssen, wenn sie sich diesen gequirlten Mist ansehen. Das sind Menschen, die mit der harten Realität konfrontiert gewesen sind, die ihren Vätern, Mütter oder Kindern beim Sterben nicht zur Seite stehen durften und sich nicht richtig verabschieden konnten.  

#zweituetenatmungbringtnix

Keine Drehbuch-Märchen, ihr Künstler, das sind grausame Verluste, mit deren seelischen Auswirkungen die Hinterbliebenen bis heute zu kämpfen haben. Glauben Sie, Richy Müller wirklich, dass es hilfreich oder unterhaltsam ist für Menschen, die ihre Verwandten am Beatmungsgerät haben sterben sehen, wenn Sie öffentlich in zwei Plastiktüten atmen und die Zwei-Tüten-Atmung propagieren?

#haeuslichegewaltistreal 

Es ist geradezu blanker Hohn, wenn Tatort-Kommissar Felix Klare (Video inzwischen zurückgezogen) erzählt, dass er seine vier Kinder, gäben sie Widerworte, auch schon mal übers Knie legen würde. „Natürlich“ habe unsere Regierung ihn zu diesem Verhalten inspiriert. Oder Schauspieler José Barros (Video inzwischen zurückgezogen) eine Anleitung herausgibt, wie man seine Kinder besser verprügeln kann. Mit Gegenständen zuzuschlagen sei so viel unpersönlicher. Sind diese Schauspieler eigentlich wirklich so desinformiert, dass sie nicht wissen, dass genau das der Alltag für viele Kinder und Jugendliche ist? Was, um Himmels Willen, löst so ein Video in einem Kind aus, dass zuhause täglich roher Gewalt ausgesetzt ist … ich möchte es mir gar nicht vorstellen.

#solldaseinwitzsein

Die besondere Sorge der selbsternannten Demokratiewächter, ist der von ihnen heraufbeschworene Verlust der Meinungsfreiheit. Die Regierung entmündige uns Bürger, uns Frauen besonders, wenn man den schillerlockenähnlichen Hirnwindungen von Nina Proll folgen wollte. Will ich aber nicht, weil es Blödsinn ist, was die Frau da quatscht. Meine Realität sieht anders aus. Ulrike Folkerts Einlassung, „Mehr Maßnahmen gibt mehr Meer“, kommt zwar sehr nah an einen Ringelnatz heran, sollte aber auch nicht als Kunst durchgehen … auch nicht als Satire, oder habt ihr gelacht? Inzwischen ist das wohl auch Ulrike Folkerts aufgefallen, sie hat Ihr Video inzwischen entfernen lassen.

#wohlstandsprotestlinge

Es sind keine Nonames, die sich da gerade hervortun, es ist die Hautvolé der Fernsehbranche. Leute wie Jan Josef Liefers, Wotan Wilke Möhring, Ulrich Tukur, Martin Brambach, Meret Becker und Ulrike Folkerts, alle fest engagierte, von öffentlichen Sendern bezahlte Tatort-Kommissare. Es sind also Diejenigen, deren Einkommen, trotz der Pandemie, gerade durch die von ihnen, mit Häme überschütteten Sicherheitsmaßnahmen gesichert wurde, weil sie so weiterdrehen konnten. 

Oh, nur um schon einmal vorzubauen. Ich bin nicht dafür, dass man diesen Schauspielern ihre Rollen wegnehmen soll. Im Gegenteil, ich finde sie sollten sehr hart arbeiten für ihre Gage. Meiner Meinung nach, ist das viel besser, als wenn diese Leute auch noch Geld von dem Staat bekommen würden, um über die Runden zu kommen. Denn das würden sie im Fall des Falles bekommen, von der Regierung, die in ihren Augen alles aber auch alles falsch macht.

#ignoranzistkeinekunst

Ich habe mir tatsächlich alle Videos dieser Aktion angesehen, in der Hoffnung auch nur einen klitzekleinen Funken Sinnhaftigkeit in der ganzen Aktion zu erkennen. Am Ende muss ich sagen, nein es macht keinen Sinn für mich. Es hilft niemandem, wenn Martin Brambach zum Atmen in sein Schlafzimmer geht. Es ist unwichtig, wenn Nadja Uhl behauptet, das Schweigen gelernt zu haben und es dann leider doch nicht tut. Es ist keine Kunst, wenn Ulrich Tukur in diesem Zusammenhang ein Gedicht über den Tod zitiert und die Regierung danach auffordert aus Fairnessgründen alle Wirkungsstätten der Republik zu schließen. 

Nein, ich kann für uns „willfährige“ Normalbürger keinen Mehrwert in dieser Aktion erkennen, nur für die Egos der Protagonisten. Eines ist jedenfalls sicher, es hat Ihnen Aufmerksamkeit eingebracht und auch viel Zuspruch. Alice Weidel, die AFD Vorsitzende, war außer sich vor Begeisterung. Corona-Leugner Attila Hildmann fand das Projekt so gelungen, dass er es auf seinen sozialen Medienkanälen geteilt hat. Herzlichen Glückwunsch dazu. Man sucht sich seine Gesellschaft immer selber aus. Zweifellos geht es Künstlern schlecht in diesen Zeiten. Ich kann verstehen, dass Frust, Angst, Wut und Zorn wachsen. Sich darüber zu beschweren ist legitim. Wenn das auf sachlicher Ebene geschieht, mit klaren Argumenten, ist das in Ordnung.

#meinungsfreiheitsturmerprobt 

Natürlich haben die teilnehmenden Künstler inzwischen auch viel Gegenwind bekommen, harte Kritik, Aufforderungen die Videos zu löschen. Vorwürfe sie seien Pandemie-Leugner wurden laut, oder wenigstens Sympathisanten. Genauso schnell standen aber diejenigen bereit, die sie verteidigten. Fast reflexhaft erfolgte die Einordnung der Kritik. Sie sei ein massiver Angriff auf die Meinungsfreiheit. Die Beiträge seien unverkennbar Satire, das müsse man aushalten können.

Ich sehe es so. Die teilnehmenden Schauspieler*innen sind alle medienerfahren. Sie hätten diesen Sturm der Empörung kommen sehen können. Oder war das beabsichtigt? Die Kritik an den Videos der Kunstschaffenden fiel meiner Meinung deshalb so harsch aus, weil sie mit ihrer zynischen Aktion die Narrative der Corona leugnenden Verschwörungstheorien bedient haben. Nicht etwa, weil sie die Regierung kritisiert haben. Dass das Handeln unserer Regierung zu Unzufriedenheit führt und Kritik hervorruft ist nicht neu, das regt niemanden mehr auf. Wenn die teilnehmenden Schauspieler dafür jetzt harsche Kritik einfahren, dann ist das kein Angriff auf die Meinungsfreiheit dann ist das kein unkontrollierter Mob, dann ist genau DAS auch Meinungsfreiheit.

Satire muss man aushalten, heißt es immer wieder. Stimmt! Aber sie muss mir nicht gefallen und ich darf sie kritisieren. Das wiederum müssen dann die kritisierten Künstler aushalten. That’s the game.

#wuschundweg

Von den ursprünglich 53 Videos sind, Stand jetzt, nur noch 42 auf Youtube zu sehen. Ein paar Künstler haben ihre Videos zurückgezogen. Die Motivlage für dieses Handeln ist diffus. Heike Makatsch hat sich entschuldigt und sich von rechtsextremen Gruppen und Verschwörungstheoretikern distanziert. Jan Josef Liefers hat ein ellenlanges Statement abgegeben und auch sonst ist in der Angelegenheit sicherlich noch nicht das letzte Wort gesagt oder geschrieben worden.

5 Gedanken zu “#allesdichtmachen … Seid Ihr Noch Ganz Dicht?

  1. Danke liebe Birgit für diesen Kommentar, du sprichst mir mal wieder aus dem Herzen.
    Jeder der in diesen Zeiten um einen geliebten Menschen bangt oder trauert steht fassungslos vor so viel Ignoranz😔

    Gefällt 2 Personen

  2. Hach Birgit, dass Du die Ausdauer bewiesen hast, Dir tatsächlich alle Videos „reinzuziehen“, und dann noch die Kraft gefunden hast, den einzig richtigen Kommentar dazu abzufassen….gratuliere zu dieser Sternstunde des analytischen Journalismus!
    Es zieht den Hut der Mathias

    Gefällt 2 Personen

  3. Ich kann dir nur in allen Punkten zustimmen, ansonsten danken, dass du diesen Beitrag darüber geschrieben hast. Mir selbst wär nichts dazu eingefallen, mir fehlen buchstäblich die Worte. Wo kommt sowas auf einmal her? Kritik in allen Ehren, sie ist immer wichtig und willkommen. Aber das ist bloßer Populismus und Hetze. Und kommt, von wo man es nie erwartet hätte, also ich bin wirklich sprachlos.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s